Zwei Jahre wurde der Boden abgetragen und entsorgt.

Im niedersächsischen Geeste befand sich bis vor einigen Jahren die Bohrschlammgrube Erika auf 38.000 Quadratmetern. Neptune Energy startete im Oktober 2015 die Rückbauarbeiten der Grube. Heute wird die Fläche landwirtschaftlich genutzt.

Von der Bohrschlammgrube zum Feld

Die Grube Erika wurde in den 1950er Jahren errichtet und bereits im Jahre 1980 stillgelegt. Ein Vorgängerunternehmen von Neptune Energy deckte den Bereich 1981 mit einer Plane ab und rekultiviert die Fläche, das ölhaltige Material verblieb jedoch im Boden.

Deshalb startete das Unternehmen Ende 2015 die fachgerechte Entsorgung und Weiterverarbeitung der Schlämme. Insgesamt entfernten Experten mehr als 100.000 Kubikmeter Material. Eine Spezialfirma übernahm die Entsorgung und Weiterverarbeitung. Im Anschluss wurde die Grube mit Sand und Mutterboden aufgefüllt. Die Kosten für diese Arbeiten beliefen sich auf mehrere Millionen Euro.

Heute wird die ehemalige Bohrschlammgrube als Ackerfläche genutzt. Regelmäßige Grundwasserkontrollen werden in jedem Fall bis zum Jahr 2020 durchgeführt.

Ansprechpartner

Neptune Energy Deutschland GmbH
Hanna Jansky
Waldstraße 39
49808 Lingen

Email: hanna.jansky@neptuneenergy.com

 

Bilder: Neptune Energy/Christian Wyrwa