Weltwassertag: Förderindustrie arbeitet an neuen Standards zum Wasserschutz

Der Schutz des Trinkwassers als wesentliche Grundlage unseres Lebens steht für die heimische Erdgas- und Erdölindustrie nicht erst seit den Diskussionen über Neubohrungen in Wasserschutzgebieten ganz oben auf der Agenda.

„Mit unseren strikten Verfahren und technischen Maßnahmen sichern wir unsere Bohrungen gegen jeglichen Kontakt mit Trinkwasser führenden Gesteinsschichten ab,“ betont BVEG-Hauptgeschäftsführer Ludwig Möhring anlässlich des Weltwassertages. „Wir werden auch in Zukunft hart daran arbeiten, dass unsere Förderaktivitäten umweltverträglich erfolgen und den Schutz des Trinkwassers sicherstellen.“

Deshalb entwickelt die Förderindustrie ständig neue Maßnahmen, die die Versiegelung von Betriebsplätzen, die Abschottung von Bohrungen sowie die Überprüfung der Rohre ergänzen und damit die Förderung von Erdgas und Erdöl nachhaltig sichern.

In diesem Zusammenhang hat der BVEG im engen, lösungsorientierten Dialog mit Wasserversorgern und der Wasserwirtschaft zusammengesessen, ein gemeinsames Positionspapier entwickelt und dieses der Landesregierung vorgelegt. Darin machen die Wasserwirtschaft und die Förderindustrie einen gemeinsamen Vorschlag für angepasste Rahmenbedingungen für Neubohrungen in Wasserschutzgebieten. Dieser fruchtbare Dialog wird fortgesetzt, um die Impulse für eine sichere Förderung von Erdgas und Erdöl sowie für den Schutz unseres Grundwassers weiter zu konkretisieren.

Sie wollen erfahren, wie genau wir eine Bohrung absichern? Dann klicken Sie hier.

Zurück