Wasserschutz: Für uns nicht nur am Weltwassertag ein Muss

Seit dem 22. März 1993 erinnert der Weltwassertag alljährlich an die Wichtigkeit von sauberem Trinkwasser. Als Förderer kostbarer Energierohstoffe kennt sich unsere Branche nicht nur mit Erdgas und Erdöl, sondern auch mit dem Wasserschutz aus. BVEG Hauptgeschäftsführer Ludwig Möhring: „Wir stehen zu unserer Verantwortung im Interesse der Umwelt und der Menschen. Der Schutz des Trinkwassers hat für uns höchste Priorität und wird durch eine Vielzahl von Maßnahmen sichergestellt.“ Erfahren Sie hier mehr darüber, was wir für Gewässer- und Naturschutz tun.

In Deutschland liegen die trinkwasserführenden Schichten in der Regel etwa 200 Meter unter der Erde. Die erdgas- und erdölführenden Gesteinsschichten wiederum liegen in 1000 bis 5000 Metern Tiefe. Um Verunreinigungen des Bodens sicher auszuschließen, gelten bei der Erdöl- und Erdgas-Förderung daher strenge Richtlinien und Sicherheitsbestimmungen. Wie eine Bohrung im Detail abläuft, zeigen wir in einem anschaulichen Video.

Um die Wasserqualität und den Umweltschutz dauerhaft zu sichern, werden alle Förderanlagen und Leitungen permanent durch geschultes Fachpersonal überwacht. Neueste technische Standards und fortlaufende Innovationen ermöglichen es, sogar in Wasserschutzgebieten sicher zu fördern. Ein eindrucksvolles Beispiel für die verantwortungsbewusste Förderung von natürlichen Ressourcen in einem sensiblen Ökosystem bildet die Bohr- und Förderinsel Mittelplate am südlichen Rand des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Bereits seit Beginn des Förderbetriebs im Jahr 1987 wird hier unter Berücksichtigung der ökologischen Bedingungen störungsfrei gefördert.

Zurück