„Verantwortung heißt für uns, die Gesundheit und Lebensqualität zu fördern.“

Die Erdgas- und Erdölbranche engagiert sich nicht nur für eine saubere Umwelt, sondern auch für den Schutz der Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ihrer Nachbarn. Anlässlich des Welttags für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz (28.04) betont BVEG-Hauptgeschäftsführer Dr. Ludwig Möhring: „Wir legen größten Wert darauf, die Gesundheit unserer Mitarbeiter und die Lebensqualität im Umfeld unserer Förderstandorte zu sichern.“

Erdgas- und Erdölförderung sind technisch anspruchsvoll. Alle unsere Mitgliedsunternehmen führen deshalb regelmäßige Schulungen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch. So sind wir auf viele Szenarien vorbereitet und können Gefährdungen schnell erkennen und Gegenmaßnahmen gezielt einleiten. „Unser professioneller und persönlicher Anspruch ist es, die Umwelt und die menschliche Gesundheit bei allem was wir tun zu schützen“, betont Dr. Ludwig Möhring. „Wir analysieren kontinuierlich die Gefährdungspotentiale, berechnen Eintrittswahrscheinlichkeiten von Szenarien und sichern Menschen und Umwelt durch Präventionsmaßnahmen.“

Ein konkretes Beispiel für die Umsetzung des Gesundheitsschutzes ist die Leitlinie unseres Mitgliedsunternehmens ExxonMobil Production Deutschland GmbH „Nobody Gets Hurt“ – zu Deutsch: Niemand soll sich verletzen. Diese Leitlinie ist für alle betrieblichen Aktivitäten eine verpflichtende Grundlage. Jeder Unfall und auch Beinahe-Unfälle werden immer auf Ursachen und mögliche Folgen untersucht. Die Erkenntnisse werden zum kontinuierlichen Lernen und Verbessern für alle Mitarbeiter zur Verfügung gestellt.

Auch auf der Bohrinsel und Förderinsel Mittelplate gelten umfassende Sicherheitsmaßnahmen. Nehmen wir als einen Aspekt den Brandschutz: Im Falle eines Feuers müssen die Mitarbeiter in der Lage sein, dieses zu bekämpfen solange es noch beherrschbar ist. Hilfe vom Festland wäre zu lange unterwegs. Wer auf der künstlichen Insel arbeitet, wird deshalb rundum gut ausgebildet. Ein zweitägiger Sicherheitslehrgang Offshore sowie ein fünftägiges Sicherheitstraining beim Kreisfeuerwehrverband Dithmarschen ist für alle Mitarbeiter verpflichtend.

Zurück