Luftmonitoring der Erdgas-Industrie wird aufgrund von Covid-19-Pandemie verschoben.

In den letzten Wochen haben Experten des BVEG und seiner Mitgliedsunternehmen zielstrebig daran gearbeitet, im zweiten Quartal ein Luftmonitoring in der Nähe von Erdgas-Fördergebieten starten zu lassen. Nun steht fest: Das Projekt muss aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

„Für uns ist es wichtig, unsere Nachbarn in persönlichen Gesprächen zu informieren und so direkt in das Projekt mit einzubeziehen“, begründet BVEG-Umweltreferentin Johanna Brandtner diesen Schritt. „Gleichzeitig ist das Gebot der Stunde, sozialen Abstand voneinander zu halten. Das macht es aktuell nicht vertretbar, das Projekt umzusetzen.“

Nach der intensiven Planung falle es zwar allen Beteiligten schwer, jetzt nicht starten zu können, aber die Gesundheit von Nachbarn und Mitarbeitern habe absoluten Vorrang.

Noch hofft der BVEG, in diesem Jahr die persönlichen Gespräche mit Nachbarn führen und die Messtationen aufstellen lassen zu können. Dies hängt allerdings maßgeblich von der kommenden Entwicklung und den Empfehlungen der Behörden ab.

Bei Fragen zu diesem Thema und zum weiteren Vorgehen sprechen Sie gerne Johanna Brandtner (Umweltreferentin beim BVEG) an: johanna.brandtner@bveg.de

Zurück