Geplante Langzeit-Luftmessungen starten im Oktober 2020

Die Erdgas-Industrie lässt Langzeit-Luftmessungen in Niedersachsen durchführen, um mögliche Immissionen im Umkreis von Förderplätzen zu erfassen. Nachdem der planmäßige Start wegen des Corona-Lockdowns im Frühjahr verschoben werden musste, soll die Messkamapgne nun im Oktober 2020 beginnen.

Geplant sind 70 Messpunkte an den Wohnorten mit geringer Entfernung zu einer Erdgasförderanlage. Dort wird in einer Langzeitmessung über ein ganzes Jahr die Konzentration von aromatischen Kohlenwasserstoffen Benzol, Toluol, Ethylbenzol und Xylole (kurz: BTEX) erfasst. Die Messpunkte wurden über ein standardisiertes Verfahren ausgewählt (siehe Karte).

Mit der Durchführung der Messung und Analyse der Ergebnisse wurde das unabhängig arbeitende Ingenieurbüro Müller-BBM beauftragt. Müller-BBM ist eines der führenden deutschen Ingenieurbüros für Luftreinhaltung, als sachverständiges Messinstitut bekannt gegeben und für die vorgesehenen Messungen akkreditiert.

Die Anwohner werden in den kommenden Wochen in persönlichen Gesprächen über die Hintergründe und Details informiert. Auch die zuständigen Behörden, Landkreise und Gemeinden werden einbezogen. Die Messungen laufen von Oktober 2020 bis Oktober 2021, die Ergebnisse werden im Anschluss daran veröffentlicht.

Zurück